Sie befinden sich hier:  Home  |  NEW BUSINESS  |  Aktuelle Ausgabe

NEW BUSINESS - NR. 11, DEZEMBER 2019/JÄNNER 2020

NEW BUSINESS AKTUELLE AUSGABE

NEW BUSINESS liefert Informationen über Top-Firmen, zeigt deren Leistungsmerkmale auf, portraitiert Gewinner aus Wirtschaft und Industrie und schafft mit dutzenden Special-Interest-Themen als “Magazin im Magazin”, aber auch mit eigenen hochwertigen Branchen-Guides, zahlreiche interessante und nutzwertorientierte Anregungen für die B2B-Zielgruppe der Entscheidungsträger, Führungskräfte und Opinion Leader.

Cover: NEW BUSINESS - NR. 11, DEZEMBER 2019/JÄNNER 2020

Gut geforscht ist halb gewonnen »

Ob der Innovationsstandort Österreich vorzeigbar ist oder nicht – das spaltet die Gemüter. Fakt ist: Die heimischen Unternehmen an der Börse geben mehr denn je ...

Supercomputer für die Forschung. »

Der „Vienna Scientific Cluster 4“, ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Universitäten, durchbricht erstmals die Petaflop-Schallmauer und zählt zu den Top-100-Rechnern weltweit.

Innovationsturbo für die „lernende Fabrik“. »

Das länderübergreifende Forschungsprojekt „SemI40“ stärkt mit seinen wegweisenden Ergebnissen den Produktionsstandort Europa. In Villach werden die neuen Methoden in Echtzeit erprobt.

Freuen Sie sich auf viele weitere spannende Unternehmensberichte, wichtige Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Industrie, Neues aus der Welt der Karrieren, Lifestyle und vieles mehr im aktuellen 132 Seiten starken NEW BUSINESS-Magazin!

In dieser Ausgabe lesen Sie u.a.:
Liebe Leserinnen und Leser,

es ist uns ein großes Anliegen, Ihnen in dieser Ausgabe schon gleich zu Beginn ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr zu wünschen. Es gibt ja vieles, das wir über das Jahr 2020 bereits wissen: etwa, dass es ein Schaltjahr ist – wir haben also 366 Tage Zeit, unsere Neujahrsvorsätze über Bord zu werfen (und es wird dennoch wieder zu schnell vergehen). Kroatien und Deutschland werden den Vorsitz im Rat der Europäischen Union übernehmen. In den USA stehen Präsidentschaftswahlen an. Die Olympischen Sommerspiele finden in Tokio statt, während die Fußball-Europameisterschaft der Männer zum ersten Mal in mehreren Ländern Europas verteilt gespielt wird. Laut chinesischem Horoskop ist es das Jahr der Ratte und eine ideale Zeit für Gründungen und Entwicklungen – klingt vielversprechend! 2020 ist aber auch das magische Jahr, für das sich Unternehmen und Regierungen in weit zurückliegender Vergangenheit ehrgeizige Ziele gesetzt hatten. So auch etwa die österreichische Bundesregierung, die sich 2011 vorgenommen hatte, die Alpenrepublik bis 2020 vom Innovation Follower zum Innovation Leader zu katapultieren. So viel wissen wir heute leider auch: Das geht sich nicht mehr aus!

Genau das bekrittelt auch der Rat für Forschung und Technologieentwicklung und richtet daher den Appell an die künftige Bundesregierung, Wissenschaft, Forschung und Bildung zu einem Schwerpunkt zu machen. Wie die Empfehlung aussieht, warum F&E überhaupt so wichtig für Standort und Unternehmen ist und welche Rolle Letztere bei der Aufwertung des Landes spielen, erfahren Sie ab Seite 14 in der Coverstory.
Ein Vorzeige-Gemeinschaftsprojekt ist mehreren Universitäten dafür mit dem Supercomputer „Vienna Scientific Cluster 4“ gelungen, welcher erstmals die Petaflop-Schallmauer durchbricht und zu den Top-100-Rechnern weltweit zählt. Mit dem VSC-4 ist sichergestellt, dass die Forschung am Standort Österreich im Bereich High-Performance-Computing auch in Zukunft einen ­internationalen Spitzenplatz einnehmen kann. Mehr darüber ab Seite 22.

Auch wenn Österreich (noch) nicht in die Liga der Innovation Leader aufsteigen konnte, geben die folgenden Seiten einen guten Überblick, was in der Zwischenzeit bereits alles gelungen ist. Behalten Sie also auch 2020 Ihre Hoffnung, Ihre Geduld und Ihren Optimismus!

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihre Chefredaktion