Barrel Brent kostete auf asiatischen Märkten 86,84 Dollar © APA - Austria Presse Agentur

Die Ölpreise haben am Dienstag ihre jüngste Rally fortgesetzt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stieg dabei auf den höchsten Stand seit 2014. Ein Fass der Nordseesorte kostete zuletzt 87,34 Dollar und damit knapp ein Prozent oder 86 Cent mehr als am Montag. In der Nacht war der Kurs sogar bis auf 87,55 Dollar gestiegen. Auch die amerikanische Sorte Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich weiter.

Die Ölpreise befinden sich seit einiger Zeit auf einem Höhenflug. So stieg der Brent-Preis alleine in den ersten Wochen in diesem Jahr um rund zwölf Prozent, nachdem der Kurs im vergangenen Jahr um rund die Hälfte angezogen hatte. Seit dem Tief im Corona-Crash im Frühjahr 2020 summiert sich das Plus auf fast 450 Prozent.