Sie befinden sich hier:  Home  |  Aktuelle Artikel  | 
Die Richtung, in die es mit Silicon Alps laut Mag. Christina Henrich (li.) und Mag. Christian Philipp (re.) geht, ist klar: vorwärts. © RNF

Die Veranstaltung #LetsCluster von Silicon Alps wird wohl eines der spannendsten österreichischen IT-Happenings.

Es tut sich wieder was in den Eventkalendern der österreichischen Technologiebranche. Nachdem die Lage in Sachen größerer heimischer IT-Events in den letzten Jahren etwas mau war, wird wieder mehr Mut und Innovationsfreude gezeigt. Jüngster Vertreter der neuen Generation rot-weiß-roter IT-Happenings ist die Veranstaltung „#LetsCluster“, die von dem engagierten Team des Silicon Alps Cluster aus der Taufe gehoben wurde. Als Veranstaltungsort wurde Graz gewählt und nicht die Bundeshauptstadt – ein Umstand, der positiv hervorzuheben ist.

Fulminante Erfolgsgeschichte
Der Grund dafür lässt sich aber leicht erklären: Silicon Alps wurde vor zwei Jahren als Electronic-Based-Systems-Cluster der Regionen Steiermark und Kärnten gegründet. Er wurde zur strategischen Standortentwicklung von österreichischen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand, ins Leben gerufen. In dieser relativ kurzen Zeit wurde schon einiges auf die Beine gestellt, unter anderem eine Reihe von Eventformaten zur Vernetzung der Mikroelektronikbranche in den beiden südlichen Bundesländern. So war durchaus auch ein bisschen berechtigter Stolz in der Stimme von Christian Philipp, seines Zeichens Head of Communications des Clusters, zu spüren, als er diese Woche den neuen Event vor Journalisten vorstellte. „Die Erfolgsgeschichte des Clusters ist fulminant gut. Wir sind mit 20 Kooperationspartnern gestartet und konnten in einem Jahr rund hundert Partner dazugewinnen. Das hat uns den Anlass gegeben, unsere erfolgreichen Veranstaltungen noch größer zu machen“, so Philipp. Die neue Veranstaltung, die als wiederkehrende Event-Reihe geplant ist, hat auch bereits Aufmerksamkeit im Ausland erregt, die rund 50 Stände der integrierten Ausstellung sind alle schon an den Mann gebracht. Dennoch hielt Philipp fest: „Wir wollen mit dem Festival kein Geld verdienen, wir wollen Aufmerksamkeit für Österreich bringen.“

Die Veranstalter gehen von bis zu 600 Teilnehmern aus, die von 25. bis 27. März die Messe Congress Graz mit Leben füllen werden.

Fix zugesagt haben namhafte Branchengrößen der IT- und Hightech-Szene:

AVL: Erik Bogner Skill Team Leader AVL Vehicle Assessment
Flex: Erich Dörflinger General Manager
Intel: Christin Eisenschmid Managing Director, VP and General Manager Intel Germany
Liteon: Bruce Bateman/ CTO LiteOn
NXP: Timo van Roermund Technical Director Automotive Security at NXP Semiconductors
NIO: Dr. Angelika Sodian /Managing Director NIO UK
Virtual Vehicle: Dr. Jost Bernasch CEO
Wild: DI Dr. Josef Hackl Managing Director CEO WILD Gruppe Product Realisation

Ein Event für den Geist und alle Sinne
Den Teilnehmern wird auch einiges geboten. Inhaltlicher Fokus sind vier Themenblöcke, die sich damit auseinandersetzen wie die Menschheit in Zukunft leben wird: Smart Health, Smart Mobility, Smart Manufacturing und Smart Home. Zahlreiche Organisationen und Unternehmen – Infineon, Intel, NXP, LITEON, NIO, TDK, T-mobile AT&s, AVL, flex und Lam Research – gestalten #LetsCluster mit einer Reihe an Programmpunkten. Neben dem Open-Innovation Day (Präsentationen innovativer Ideen im Bereich Human-Machine-Interfaces, HMI), einem Treffen der Silicon Europe Allianz, einem Hackathon, dem DeepTech4Good, ein EU-Programm, dass Start-Ups dabei unterstützt möglichst rasch auf internationalem Parkett agieren und Investoren finden zu können, bietet das Event eine Vielzahl an Möglichkeiten des Get-together und ein B2B Matchmaking, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Präsidentschaft von Silicon Alps des Meta Clusters Silicon Europe in 2019 bringt weitere Möglichkeiten, europäische Player in die Region zu bringen.

Auch optisch wird der Event sich in den schillerndsten Farben präsentieren: Projektionen von weltweit bekannten Visual Artists aus der Region, fliegende Drohnen, ein Foodcourt, der erwähnte Hackathon auf Palettenmöbeln und freundliche Helferleins in Morphsuits bilden einen Rahmen, der auch etwas fürs Auge, die Nase und den Gaumen bietet. Ein bisschen etwas Schöngeistiges eben in der sonst so nüchternen Welt der Technologie. Christina Henrich, beim Silicon Alps Cluster für Project Management und Marketing zuständig, bringt es auf den Punkt: „Wir wollen etwas Junges, etwas Frisches und vielleicht auch ein bisschen etwas Freches bieten.“

„Wir bringen Menschen zusammen.“
Apropos Gaumen: Inspiriert vom Motto „Pitchen in the kitchen“ bildet das Social Event das Herzstück des Festivals und macht den Business Talk zum zwanglosen kulinarischen Happening mit regionaler Küche steirischer Spitzenköche. Zusätzlich bieten Business Speed Dating und der DigitalDialog weitere Vernetzungsmöglichkeiten. Letzterer Programmpunkt erfolgt in Kooperation mit dem FH Campus 02, der Joanneum Research Forschungsgesellschaft und der IT Community Styria, bei dem bekannte Technologie-Experten Einsicht geben in ihr Gebiet und im anschließenden Netzwerken Möglichkeiten zum persönlichen Austausch und zur Diskussion bieten.

Zum Abschluss fasste Christian Philipp zusammen: „Unser erstes Ziel ist gute Stimmung und Atmosphäre für die Besucher, das zweite ist B2B-Matchmaking. Sie haben bei #LetsCluster als kleine KMU oder EPU die Möglichkeit, mit Großunternehmen zu sprechen. Wir bringen Menschen zusammen. Was sich mir wünschen würde, ist, dass die Teilnehmer vom Festival gehen und neue Menschen kennengerlernt haben.“ Spaß und „new business“ unter einem Hut. Wenn das keine guten Gründe für einen Abstecher nach Graz sind…